19. Mai 2014

Mitte-Magazin

Mitte sommer 2014 titel

sommer 2014

Liebe Leserinnen und Leser!

Bremen ohne Weser – das wäre wie Grünkohl ohne Pinkel, wie Marktplatz ohne Roland. Oder können Sie sich unsere Stadt ohne Fluss vorstellen? Eben. Insbesondere jetzt, wo die warme Jahreszeit vor der Tür steht, bildet der Fluss die Lebensader der Hansestadt.

Grund genug, sich einmal auf einen besonderen Spaziergang zu begeben. Wir wollten wissen: Welche verschiedenen Typen und Möglichkeiten tummeln sich entlang des Stroms zwischen Stadion und Überseestadt? Dafür standen wir mit hinterm Ruder, saßen im Café und machten die Betten auf einem Hotelschiff. Denn die Weser ist zwar Bremens Flaniermeile Nummer eins, aber auch noch viel mehr – überzeugen Sie sich ab Seite 10.

Stadtplanung, das ist eher was für Erwachsene – dachten wir jedenfalls. Das Gegenteil beweist der „Baukasten“ mitten in der City. Bewaffnet mit Schere und Kleber warfen wir einen Blick hinter die Kulissen der ersten und einzigen Architekturschule Deutschlands. Wie Lernen und Spaß hier kombiniert werden, lesen Sie ab Seite 6.

Shoppen bei schönem Ambiente, dazu gehören auch saubere Passagen. Was für uns selbstverständlich klingt, ist Heini Menkes täglich Brot. Bremens wohl beliebtester Straßenfeger ist ein echtes Unikum in der Lloyd Passage. Ab Seite 18 erfahren Sie, was er so alles aus Bremer Mülleimern fischt.

Viel Freude beim Lesen – am besten im Freien, direkt an der Weser!

Ihr Mitte-Magazin-Team

19. Mai 2014

Übersee-Magazin

Uebersee magazin april 2014

Frühling 2014

Dreieinhalb Jahre, 14 Ausgaben insgesamt – unser Übersee-Magazin wird so langsam erwachsen. Und wer altert, der braucht ab und an auch mal ein kleines Facelift. Also haben wir unserem Magazin ein wenig die Falten glatt gezogen und hier und da was weggenommen. Ergebnis: eine komprimiertere Ausgabe, die aber nach wie vor viele Geschichten aus Bremens jüngstem Ortsteil bereithält.

Dass Veränderung und Wandel nichts Schlechtes sein müssen, das zeigt die Überseestadt jeden Tag selbst. Auch für die vierte Auflage unserer alljährlichen Serie der 24-Stunden-Reportage haben wir genügend Menschen angetroffen, die uns einen Einblick in ihren Alltag gewährten. Welche Sportlerträume am Europahafen gefertigt werden, wer über die Köpfe der Bremer schwebt und was nachts an der Hotelrezeption passiert – all das erfahren Sie ab Seite 10.

Die Anbiethalle kennt fast jeder Überseestädter. Doch wer wusste, dass im selben Gebäude nicht nur Fisch gebraten, sondern auch Musik für Fernsehdokumentationen, Kurz- und Spielfilme komponiert wird? Einen Einblick ins wohl ungewöhnlichste Musikstudio Bremens gibt es ab Seite 16.

Zudem natürlich wie gewohnt News, Termine und vieles mehr aus Überseestadt.

Wir wünschen eine angenehme Lektüre – am besten im Freien an der Weser!

Ihr Übersee-Team

Hier können Sie das Übersee-Magazin online lesen.

03. Februar 2014

AIR-MAGAZIN

140124-aufmacherbild-air-16

Frühling 2014

Liebe Leserin, lieber Leser!

Durch Ihr positives Feedback auf unsere Erstausgabe im Herbst letzten Jahres fühlen wir uns bestätigt – die Airport-Stadt Bremen verdient ein eigenes Stadtteil-Magazin. Nahtlos wollen wir hier ansetzen und auch in 2014 bekannte wie verborgene Geschichten beleuchten sowie die Menschen porträtieren, die dieses Quartier prägen und zu dem machen, was es ist: ein bunt gemixtes Stück Hansestadt.

Begleiten Sie uns beispielsweise auf eine kleine „Weltreise“ durch die Airport-Stadt, denn kaum irgendwo ist Bremen so international wie hier. Also besuchten wir fünf Protagonisten an ihrem Arbeitsplatz. Was sie hierher verschlug, wie sie Fuß gefasst haben und was sie noch in Bremen vorhaben, erfahren Sie ab Seite XX.

Wie Airbus-Werkleiter Volker Thum den Standort bewertet, welchem Flugobjekt auf dem Neuenlander Feld der weltweite Durchbruch gelang und wie der Alltag der Flughafen-Feuerwehr aussieht – all das in diesem Heft. Zudem natürlich wieder aktuelle News, Termine und Tipps.

Eine anregende Lektüre wünschen Ihnen

Uwe A. Nullmeyer & Marco Pfleging

Hier das air-Magazin online blättern:

25. Januar 2014

MITTE-MAGAZIN

Mitte fr hjahr 2014

Frühjahr 2014

  

Liebe Leserinnen und Leser!

Mit Geschwistern ist das ja immer so eine Sache. Wer keine hat, beneidet andere darum. Wer sich in jungen Jahren mit Brüdern und/oder Schwestern ordentlich zoffen durfte, der hätte manchmal gern auf sie verzichtet. Doch unterm Strich dürfte die Erkenntnis bleiben: Blut ist dicker als Wasser und Familie muss zusammenhalten.

So denken auch die Bremer Geschwisterpaare, die wir für ein Porträt besucht haben. Einige arbeiten Hand in Hand, andere hat es in komplett verschiedene Bereiche verschlagen – aber alle eint ihr Arbeitsort „Bremer Innenstadt“. Was sind das für Charaktere? Wie wurden sie, was sie sind? Erfahren Sie es ab Seite 10.

Etwas Plattdeutsch geschnackt wird in unserem Interview auf Seite 16. Die Bremer Band De fofftig Penns rückt die aussterbende Sprache durch ihre Musik wieder in den Fokus und vertrat Bremen damit beim letzten Bundesvision Song Contest.

Welch königliche Hoheit aus Nahost einmal die Samenhandlung Otto G. Balder in der Wachtstraße aufsuchte, warum Bremen in den 1970er Jahren westdeutsche Verkehrsgeschichte schrieb und was ein Seenotretter an der Weser so treibt, wenn sein Schiff auf dem Trockenen liegt – all das und vieles mehr in unserer Frühjahrsausgabe.

Viel Freude beim Schmökern!

Ihr Mitte-Magazin-Team

06. November 2013

Mitte-Magazin

Mitte winter 2013

Winter 2013

Wie die Zeit vergeht, schon wieder ein Jahr rum. Ein Jahr, in dem wir versucht haben Ihnen neue Perspektiven auf die Bremer City zu ermöglichen. Das tun wir natürlich auch in dieser Ausgabe, denn wir steigen Ihnen aufs Dach. Ab Seite 10 heißt es „Hoch hinaus“ über die Dächer der Innenstadt. Wir haben Menschen begleitet, für die luftige Höhen zum Alltag gehören und dabei allerhand Geschichten für Sie eingesammelt.

Prominenter Gast in dieser Ausgabe ist auf Seite 16 der Autor und Musiker Sven Regener. Mit ihm sprachen wir über sein Leben und Schaffen, zu dem auch immer ein Stück Bremen gehört. Wie zum Beispiel das Viertel, in dem wir uns für unsere Quartiersserie umgeschaut haben. Schauen Sie doch auch mal vorbei: Seite 5.

Apropos unterwegs: Diesmal haben wir Henrike Hüper einen Tag lang durch ihren Alltag begleitet, den Sie als Empfangschefin im ATLANTIC Grand Hotel verbringt. Mehr zum stressigen aber teils auch sehr erheiternden Hotel-Innenleben gibt es ab Seite 18.

Für Ihre Weihnachtseinkäufe haben wir natürlich erneut ein paar Tipps auf den Seiten 8 und 9 zusammengestellt!

Viel Freude beim Stöbern – im Magazin und in der Bremer City!

Ihr Mitte-Magazin-Team

14. Oktober 2013

Übersee-Magazin Herbstausgabe

Uebersee oktober 2013

Nach Herzenslust Blumen, Käse oder Obst einkaufen, in der Hülle und Fülle verschiedenster Waren die leckersten und schönsten für sich ergattern – für viele klingt das nach einem attraktiven Zeitvertreib. Aber morgens um 4 Uhr? Da würde die Mehrheit wohl dankend abwinken. Für die 200 Händler und zig Einkäufer auf dem Bremer Großmarkt ist das Alltag. Ein Alltag, der Unbefugten normalerweise verborgen bleibt. Für unser Porträt über den »Markt der tausend Waren« wurden die Rolltore aber ausnahmsweise hochgezogen. Die Reportage gibt es ab Seite 10.

Im Stadtbild heutiger Tage fallen sie fast kaum auf, weil sie eben schon immer da waren oder von Efeu überwuchert sind – die zahlreichen Bunker im Bremer Westen. Dennoch erinnern sie und der Zweck ihrer Erbauung an eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Mehr über ihre historische Entstehung, die Erinnerungen von Zeitzeugen und heutige Wohnnutzungskonzepte erfahren Sie auf den Seiten 22 bis 24.

Da die Proberäume wegfielen, standen 300 Bremer Musiker auf der Straße – die Initialzündung für den Verein »Musikszene Bremen«, der heute viele ehrenamtliche Projekte rund um Rock und Pop organisiert. Wir sprachen mit den Machern hinter dem Verein, das Interview finden Sie auf Seite 30. Zudem wie gewohnt im Heft: aktuelle News und Termine aus und in der Überseestadt.

Wir wünschen eine gute Lektüre und einen »goldenen« Herbst!

16. August 2013

MITTE-MAGAZIN HERBST 2013

Cover mitte

In dieser Ausgabe des Mitte-Magazins steckt viel Herz und Hand drin. Wir haben für Sie einen Streifzug durch Bremer Manufakturen ganz verschiedener Branchen gemacht. Ab Seite 10 geht es handwerklich zu, wenn Sie einem Schirmmacher über die Schulter blicken, bei der Entstehung der Bremer Babbeler dabei sind und eine Koryphäe der Tabakpfeifenszene kennenlernen. Hand legt auch Henning Scherf in diesem Heft an – und zwar an der Leinwand. Wir sprachen auf Seite 16 mit unserem ehemaligen Bürgermeister über die Zeit nach der Politik und über sein neues Hobby.

Sie ist grün, trägt ein silbernes Kleid und ist weltweit bekannt: die Beck’s-Flasche. Wir haben sie auf ihrem Weg von der Produktion bis zum Konsumenten begleitet. Den Blick hinter die Brauereikulissen gibt es auf den Seiten 18 und 19.

Wann waren Sie zuletzt im Übersee-Museum? Ist schon eine Weile her? Dann empfehlen wir dringend den nächsten Besuch. Denn auf 9.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wartet die ganze Welt auf Sie. Dr. Hartmut Roder erzählt auf Seite 22, was ein Museum heute ausmacht und was Sie ab Oktober dort erwartet.

Last but not least haben wir Ihnen wieder die kulturellen Highlights in der City sowie einige Tipps für den nächsten Einkaufsbummel zusammengestellt!

Viel Spaß mit dem Mitte-Magazin!

20. Juli 2013

Übersee-Magazin Sommerausgabe

Cover uebersee juli2013

Diese Ausgabe des Übersee-Magazins müsste eigentlich mehr als 400 Meter lang sein. Über diese Länge erstreckt sich nämlich der Schuppen 1 am Europahafen, den wir diesmal etwas genauer unter die Lupe nehmen. Hinter der unscheinbaren Klinkerfassade entsteht ein ganz neues Kapitel Überseestadt. Ab Seite 10 können Sie einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Auch am Eingang der Überseestadt werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus. Neben den fast fertigen Bürogebäuden laufen sich die Artisten des GOP Varietés für den Start im September warm. Wir sprachen mit dem Direktor Dennis Grote darüber, was die Bremer dort erwartet. Das Interview finden Sie auf Seite 30. Im Stephaniviertel können Sie jetzt außerdem das alte neue Hafenquartier entdecken: In der Kulturkirche läuft noch bis September eine Fotoausstellung, die einer Zeitreise gleichkommt. Mehr darüber auf Seite 24.

Ein spannender Sommer in den Hafenrevieren steht vor der Tür. Die »Golden City« am Kopf des Europahafens ist bereits eine feste Institution. Der ÜberseeTörn hält in diesem Jahr einmal mehr abwechslungsreiche Touren, Auftritte und Mitmachaktionen bereit. Und im August gibt es wieder zahlreiche Sportevents. Alle Termine in den Quartieren finden Sie auf den Seiten 4 und 5.

08. Juli 2013

Science in the City - die Zweite

Für das neue "Science in the City"-Heft, das unter anderem als Beilage des IHK-Magazins "Wirtschaft in Bremen" dient, hat die Hochschule Bremen in Sachen Gestaltung und Redaktion erneut auf unsere Unterstützung zurückgegriffen. Das Resultat ist eine 8-seitige Broschüre, die anhand von informativen Texten, Interviews und kurzen Statements von Unternehmensvertretern und Absolventen die Bedeutung der Hochschule für die regionale Wirtschaft unterstreicht.

07. Juli 2013

Feuer und Flamme für Demokratie

Djf logo demokratiekampagne-rgb

Seit vielen Jahren engagieren sich die Feuerwehren und deren Jugendorganisation bundesweit für demokratische Themen. Dazu gehören beispielsweise die Integrationskampagne "Unsere Welt ist bunt!" sowie die das Programm "Jugendfeuerwehr strukturfit für Demokratie". Seit Beginn des Jahres 2013 ist die Deutsche Jugendfeuerwehr nun Träger des Projektes "Demokratieberater".

Dazu gehören Netzwerkkonferenzen sowie ein Weiterbildungsangebot für Feuerwehrangehörige. Über ein Jahr können sie sich zu Demokratiepartner/innen ausbilden lassen und so eine aktive Rolle zur Demokratieförderung in der Verbandsarbeit übernehmen.

DIALOG entwickelte für das Projekt ein Corporate Design samt zugehöriger Publikationen und Werbemittel. Zudem unterstützen wir den Verband bei der Kommunikation des Projektes.